Der offizielle Blog von RiFRA, Kitchens and Baths direct from Milano

[VIDEO] RiFRA wird heute 50 Jahre alt

Am 21. Januar 1970 gründeten 5 Brüder Rivolta, unter der Leitung von Herrn Giuseppe Rivolta, die Firma RIFRA Mobili s.r.l.: Erbe mehrerer Möbelproduktionsfirmen, die seit 1930 geboren und von seinem Vater Giovanni Rivolta und seinem Bruder Emilio Rivolta gegründet wurden.

Die Produktion der Rivolta-Familie und damit von RiFRA hat sich von Möbeln für den Wohn- und Schlafbereich bis hin zu Badezimmermöbeln entwickelt, wobei der Schwerpunkt liegt:

  • Interne Produktion aller Phasen
  • Innovationen in Design und Materialien
  • Wachstum des Unternehmens von Subunternehmern zur eigenständigen Marke.

Im Video sehen Sie die verschiedenen Phasen der Markteinführung von RiFRA-Produkten, die alle sehr erfolgreich waren.

HISTORISCHE UND PRODUKTHINWEISE

In den 1970er, Jahren führte RiFRA die Lackierung ein und erfand das moderne Konzept des Schuhregals, das in Zehntausenden von Stückzahlen produziert und verkauft wurde.

RiFRA in den 80er ahren erneuert, studiert und schlägt dem Markt das moderne Konzept der Badezimmermöbel (Kollektionen Aurora und Panda) mit einem in den Schrank integrierten Waschbecken unter der Platte vor. Sie stellt den berühmten “Glanzlack” von RiFRA vor, der den für die 1980er Jahre typischen Hedonismus voll und ganz vereint.

Anfang der 90er Jahre wurde GAMMA geboren, eine sehr erfolgreiche Kollektion, die den Bedürfnissen der Meisterbäder gerecht wird, mit immer wichtigeren Kompositionen.

Die Marke wurde auch mit der Aufnahme des Payoffs “arreda il bagno nel tempo”. (möbliert das Bad im Laufe der Zeit) erneuert.

In der zweiten Hälfte der 90er Jahre schuf das Studio Castiglia Associati die Kollektion SINTESI, die erste Kollektion auf dem Markt mit einem großen Waschtisch auf der Arbeitsplatte, die speziell für RiFRA-Möbel entworfen wurde. Es war sofort ein großer Erfolg, zuerst in Italien und dann in Russland.

In den 2000er Jahren wurde das Design immer zeitgemäßer und minimalistischer. Die Geburt der ersten ZENIT Monoblock-Kollektion und später FONTE, die das Konzept der modularen Möbel ins Bad bringt.

Insbesondere Fonte begleitet das Unternehmen seit ungefähr 20 Jahren und verlässt die Liste erst Anfang 2020.

Ende 2000 wurde MODUS geboren, immer mit der Unterschrift von Castiglia Associati, mit dem Ziel, Design und Qualitätsmöbel in das Bad zu bringen.

MODUS hatte Eigenheiten, die wir auch heute noch in zeitgenössischen Kollektionen finden, wie die Lackierung im Inneren des Schrankes, das Fehlen von Griffen oder Fugen und ein Waschbecken mit durchgehendem Abfluss.

Es wurde aber auch mit der Produktion von Küchen begonnen, die den amerikanischen Immobilienprojekten gewidmet sind.

Seit 2010 hat sich die Evolution des Badezimmermöbeldesigns mit B2K und Less weiter entwickelt, und es entsteht die revolutionäre Kollektion (vorgestellt auf der Möbelmesse 2010) K.ONE, die das Konzept des Design-Monoblocks in 45°-Form in das Bad bringt.

Im Jahr 2014 werden die 4 Kollektionen Küchen- und Badezimmermöbel, ONE, FLY, ZERO und LINE präsentiert und somit eine einzige Produktkategorie, Küche und Bad, geschaffen.

Das Logo wird dann neu gestylt, mit der Einfügung des Payoff “Kitchens and Baths direct from Milano”.

Um die Kollektionen auf dem Markt zu präsentieren, wurde 2017 der Showroom in Mailand und 2019 der Showroom in Rom eröffnet. Heute ist das RiFRA-Produkt in vielen unabhängigen Verkaufsstellen in Europa und weltweit ausgestellt.

Ein großes Dankeschön an diejenigen, die daran gearbeitet haben, all dies zu schaffen: Mitarbeiter, Partner, Kunden und Lieferanten!

Wie immer, für weitere Informationen, besuchen Sie unsere Website www.rifra.com, oder antworten Sie auf diese E-Mail oder hinterlassen Sie einen Kommentar im Blog-Post oder Artikel.

Matteo Rivolta

RiFRA Milano srl

Leaving a comment on this blog, you accept the privacy policy

Leave a Reply